Serie: Mythen der Wissenschaft

ARTE Future

Mythen der Medizin:

Lange Zeit war unklar, wofür die entzündsanfälligen Mandeln eigentlich da sind. Heute weiß man, dass die Mandeln - ähnlich wie der Blinddarm - ein wichtiger Teil des menschlichen Immunssystems sind.

Mythen der Ernährung:

Immer wieder stehen vermeintlich ungesunde Lebensmittel am Pranger. Wissenschaftlich erwiesen ist erstaunlich wenig. Wie z. B. dies: Wer jahrelang täglich acht Würstchen isst, hat ein erhöhtes Darmkrebsrisiko.

Mythen der Psychologie:

Wer glaubt, gut aussehende Menschen hätten es leichter im Leben, irrt. Im Experiment zeigte sich, das attraktive Bewerber um einen Job bei Vertretern des gleichen Geschlechts schlechter abschnitten.

Mythen der Reproduktion:

Spermien als einsame Kämpfer auf dem langen Weg zur Eizelle - ein Mythos. Tatsächlich hilft ihnen der weibliche Körper, ihr Ziel zu erreichen. So gibt er Orientierungshilfe und stärkt die Samenzellen mit kalziumhaltigen „Energydrinks“.

Mythen der Botanik:

Pflanzen sind nicht so wehrlos, wie man denkt. Manche Pflanzen locken mit ihrem Blütenduft nicht nur Bestäuber an - bei Schädlingsbefall warnen sie ihre Artgenossen und  locken sogar Fressfeinde der Schädlinge herbei.

Zurück